Low Carb Start oder funktioniert das wirklich?


Die Menschen neigen schnell zu Aktionismus. Durchaus beeindruckendem Aktionismus. Gar keine Frage. Selbstverständlich verbunden mit einem bunten Strauß an guten Vorsätzen. Das ist ja auch alles wunderbar. Nur wenn man alleine die anzutreffende Menschenschar in Fitnessstudios im Januar und Februar betrachtet und die ab März abnehmende Zahl der Trainierenden, darf man aber auch schmunzeln.

Aber es geht heute gar nicht um Sport. Sondern um die andere große Säule der guten Vorsätze, wenn es um eine gesunden Lifestyle und dem Ziel des Abnehmens geht: Die Ernährung!

Ich wollte weder Kalorien, noch Punkte oder ähnliches zählen. Mich nicht nur noch von Shakes ernähren und Steak zum Frühstück ist auch nichts meins. Was ist das Richtige? Gibt es das überhaupt? Die eine optimale Ernährungslösung für jeden, der Gewicht verlieren will? Gute Frage. Und ich habe keine wirkliche Antwort darauf.

Aber ich habe etwas gefunden, was ich als alltagstauglich empfinde. Low Carb!

Wie der Name schon sagt, bedeutet diese Art der Ernährung sich Kohlenhydrate-arm zu ernähren. Brot, Pasta, Reis usw. kann man getrost von der Liste streichen. Auch die üblichen Süßigkeiten sind gestrichen.

Klingt ja easy aber wie muss man sich das jeden Tag vorstellen? Die größte Herausforderung ist es für mich, dass ich meine Woche besser planen muss. Vorkochen und auch die nachmittaglichen Naschis vorab zubereiten. Was einfach nicht funktioniert ist, dass man sich unterwegs wirklich Low Carb ernähren kann. Belegte Brötchen, Pizza, Nudeln und was es sonst so als schnelle Lösung bei Hunger zwischendurch findet, ist einfach null geeignet.

Gemüse, Obst, Milchprodukte wie Joghurt und Quark (ohne Fruchtgeschmack natürlich), Fleisch und Fisch sind ab jetzt die Favoriten. Und ansonsten wird viel mit Mandel- und Kokosmehl gearbeitet. Ich finde es wirklich gut, dass es inzwischen eine so große Produktpalette an Alternativen gibt, so dass das klassische Weizenmehl ersetzt werden kann. Um diese s.g. Alternativen ist eine große Industrie gewachsen, die einen bunten Strauss an "guten" Produkten bereithält. Zu den etwas teureren Konditionen versteht sich aber gut. Das darf natürlich nicht hinterfragt werden. Denn für einen guten Lifestyle muss man auch bereit sein, zu zahlen.

Wenn man motiviert in so einen Versuch startet, hat man immer erstmal ein gutes Gefühl und denkt, dass das super funktionieren wird. Man ist gut vorbereitet, beschäftigt sich mit alternativen Produkten usw. Aber ich will ganz ehrlich sein...mein Geldbeutel macht das auf Dauer nicht mit. Das ist echt ein kostenintensives Vergnügen.

Und geschmacklich bin ich mit den Alternativen, von denen man in diversen Büchern liest auch nur so halb begeistert. Das ist mit Sicherheit eine Frage des persönlichen Geschmacks aber Mandelmehl ist zB gar nicht meins. Und nach einiger Zeit des Testens habe ich mir die Frage gestellt, ob denn der Abnehmerfolg mit der Umstellung wirklich eintreffen wird. Bei mir war das einfach nicht so und auch wenn jeder Körper mit Sicherheit anders reagiert und auch "seine" Abnehmlösung braucht, ist Low-Carb in der Version nichts für mich. Ich glaube, dass man gut damit fährt, wenn man wie bei den meisten Dingen den goldenen Mittelweg nimmt.

Bewusst zu überlegen, welche Produkte gut sind und welche nicht. Was tut einem gut und was macht lange satt. Wovon fühle ich mich nach dem Essen wie erschlagen und hab dann trotzdem nach kurzer Zeit wieder Hunger? Auf sich zu hören, haben wir alle in den Jahren verlernt. Mengen und Inhaltsstoffe werden von der Industrie vorgegeben und attraktiv verpackt. Das XL-Müsli! Der Drink mit 20% mehr Inhalt. Brauchen wir wirklich immer mehr? Was sind die gesunden Mengen, die dem Körper genau das geben, was er benötigt? Wenn man das wieder in sein Bewusstsein rückt, hat man schon enorm gewonnen.

Als Fazit des Versuches kann ich euch sagen, dass ich es wirklich sinnvoll finde, seine Ernährung von den schnellen Kohlenhydraten weg mehr in Richtung Eiweiß, Gemüse und Obst zu lenken aber alles mit Verstand und Ruhe. Keine übertriebene Strenge, denn dann verliere ich die Lust und für mich ist dann Essen nur noch Stress.

Passt auf euch auf und seid lieb zu euch!

viele Grüße

eure Mascha

my posts

© 2016 by Maschalicious. Proudly created with Wix.com