Neues Jahr - neues Glück?!



Auf dem Jahreswechsel liegt schon eine Menge Druck. Was für eine Erwartungshaltung haben wir vor dem Beginn eines neuen Jahres. Aber das ist kein individuelles Thema - es geht anscheinend allen bzw. dem Großteil so. Man kann es ja auch überall lesen. Gesunde Ernährung, abnehmen, achtsam sein, Sport treiben, mehr Zeit für seine Lieben...die Liste ist bestimmt noch viel länger, aber das sind wohl schon erstmal die häufigst genannten Punkte. Also starten wir mit einem riesigen Berg an Vorhaben und Optimierungsvorsätzen in das neue Jahr. Heißt das nicht aber auch, dass wir uns einen wahnsinnigen Stress machen? Bei so viel Optimierungswahn kann es doch nur so sein, dass irgendwas auf der Liste auf der Strecke bleibt. Und das bedeutet, dass wir 365 Tage später frustriert und demotiviert wieder an dem Punkt stehen und uns fest vornehmen: Im nächsten Jahr wird alles besser! Wir werden besser! Aber mal ganz ehrlich...Wir sind doch gut so wie wir sind!

Ja ich weiß...besser geht immer! Ich bin auch viel besser daran, an mir herumzukritisieren als mich mal zu loben. Stolz auf das zu sein, was man so alles leistet und im Laufe des Jahres geschafft hat. Ich war sehr oft an dem Punkt, an dem ich dachte: Ok, ihr habt gewonnen! Ich will nicht mehr. Ich hebe jetzt die Hände und steige aus. Macht einfach, was ihr wollt.

Aber wegrennen, aussteigen oder den Kopf buchstäblich in den Sand zu stecken, sind einfach keine Optionen.

Also schütteln, Krone richten und weiter geht's! So leicht, lassen wir uns vom Leben nicht fertig machen!

Sich das bewusst zu machen, gelingt aber weitaus nicht immer. Und man muss das auch nicht alleine schaffen. Ich habe zum Glück Menschen in meinem Leben, die mir zur Seite stehen und mir immer wieder sagen, dass ich gut so bin, wie ich bin und es weitergehen wird.

Und was erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass unsere Vorhaben gelingen können? Den riesigen Berg abbauen und kleine übersichtliche Häufchen bauen. Kleine Schritte gehen. Wenn wir den Weg in kleine Strecken unterteilen, kommt es uns auch nicht so verrückt vor, dieses Stück Weg immer schaffen zu können. Und genau das nehme ich mir vor: Kleine Schritte gehen und sich dann auch bewusst freuen, dieses Stück Weg geschafft zu haben. Und erst wenn ich mir bewusst gemacht habe, dass ich was geschafft habe und darüber zufrieden bin, nehme ich den nächsten Abschnitt des Weges ins Visier.

Ich wünsche euch einen schönen und friedlichen Jahreswechsel! Lasst uns uns alle mal gedanklich selbst in den Arm nehmen, denn wir haben es bestimmt alle verdient!

Eure Mascha


my posts

© 2016 by Maschalicious. Proudly created with Wix.com