Inspiration für das Weihnachts-Dinner

Endlich ist der Tag da, in dem der ganze Dezember-Stress mündet. Alle Geschenke sind besorgt, man hat sich hübsch gemacht und der Tisch ist schon festlich gedeckt.

Die meisten von euch haben bestimmt zum Hauptgang ein typisches Gericht wie Ente oder Gans oder Wild aber Vor- und Nachspeise könnten vielleicht etwas Inspiration vertragen? Ich werde euch hier mal ein paar Ideen für eine mögliche Vorspeise geben.

Dann gebe ich mir mal Mühe, für die entsprechende Inspiration zu sorgen.

Vorschlag 1 - Vorspeise: Cremige Kartoffelsuppe mit Garnelen-Spieß

Ich mache euch dieses mal bewusst keine Mengenangaben, da das davon abhängt, wie viel Suppe ihr kochen wollt.

Zutaten:

Zwiebeln

Kartoffeln

(wer mag kann ein bisschen Süßkartoffel dazumischen)

Suppengrün

Salz, Pfeffer, Chili, Muskat

3-4 Lorbeerblätter

Garnelen

Butter

Gemüsebrühe

Wasser

Knoblauch

frischen Thymian

Sahne zum kochen / Schlagsahne

Sind die Messer scharf? Dann kann es losgehen. Erstmal muss fleißig das Gemüse klein geschnippelt werden. Nicht nach dem Geodreieck aber mehr oder weniger gleichmäßig klein wäre gut. Wir pürieren es ja am Ende eh alles.

Nehmt am besten einen großen Topf, dann könnt ihr gut arbeiten.

Etwas Butter in den Topf geben und wenn die Butter geschmolzen ist und der Topf gut heiß ist, gebt ihr die klein geschnittenen Zwiebeln dazu. Schön umrühren, bis die Zwiebeln schön glasig sind. Dann folgen die kleine geschnippelten Kartoffeln und das ebenfalls geschnittene Suppengrün. Alles kann bei ordentlicher Hitze ein bisschen anrösten. Dann mit einem großen Schluck Gemüsebrühe ablöschen und mit Wasser aufgießen. Aber mit Gefühl - es soll ja keine Brühe werden. Gerade so viel Flüssigkeit, dass alles gut bedeckt ist und das Gemüse gar kochen kann. Die Hitze könnt ihr dann etwas runterstellen. Jetzt ist doch ein guter Moment, um mal mit den Gewürzen loszulegen. Salz, Pfeffer, die Lorbeerblätter, bisschen geriebene Muskatnuss und Chili können in die Suppe gegeben werden. Ihr könnt die Suppe jetzt in Ruhe vor sich hinköcheln lassen. Zwischendurch mal umrühren und checken, ob das Gemüse - besonders die Kartoffeln - gar sind.

Wenn alles durch ist, könnt ihr alles mit dem Pürierstab fein pürieren. Ich würde dann aufpassen, dass die Suppe nun nicht anbrennt - das kann schnell passieren. Jetzt nur noch abschmecken und dann ist die Suppe schon fertig. Lasst sie auf kleiner Flamme stehen, bis die Garnelen fertig sind.

Für die Garnelen (geputzt und entdarmt) nehmt ihr euch eine Pfanne und gebt butter hinein. Um nachher nicht den Knoblauch raussammeln zu müssen, würde ich einen ganzen Knoblauch aufschneiden und mit der Schnittfläche nach unten mitbraten. Die frischen Thymianzweige können ebenfalls mitbraten. Das gibt einen tollen Geschmack und ihr könnt das danach einfach rausnehmen. Wenn die Pfanne schön heiß ist, könnt ihr die Garnelen dazu geben und sie kurz scharf anbraten. Garnelen brauchen echt nicht lange.

Dann auf einen Spieß oder langen Zahnstocher stecken und servieren.

Ich würde die Suppe in eine kleine Schüssel / Schale geben und den Spieß quer drüber legen.

Guten Appetit!

Vorschlag 2 - Vorspeise: Salat mit gebratener Kalbsleber an einem warmen Balsamico-Dressing

Für Leber kann man ja nicht jeden begeistern aber ich esse sie total gerne. Der Klassiker ist natürlich Leber Berliner Art mit Zwiebeln und Apfelspalten aber als Vorspeise an einem Salat passt sie auch wunderbar. Und dieses Rezept ist wirklich so unkompliziert und geht schnell. Man will Heiligabend ja auch nicht ewig in der Küche stehen.

Zutaten:

Salatblätter nach Geschmack

Tomaten und was ihr sonst noch so gerne in eurem Salat haben wollt

Pinienkerne

Zwiebeln

Kalbsleber

Knoblauch

Balsamico-Essig

Butter

Salz, Pfeffer, Chili, frischer Thymian

Den Salat und das Gemüse waschen und wenn alles gut abgetropft ist, klein schneiden und schonmal in einer Schüssel mischen.

Die Leber ebenfalls abspülen und trocken tupfen.

Die Pinienkerne in einer Pfanne anrösten (ohne Fett) - aber passt auf... das geht dann plötzlich sehr schnell. Die könnt ihr dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Die Zwiebeln so schneiden, dass ihr schöne halbe Ringe bekommt.

In die Pfanne Butter geben und die Leber darin zusammen mit dem frischen Thymian und einem aufgeschnittenen Knoblauch (wie im Rezept oben auch schon beschrieben) anbraten. Die Leber zwischendurch mal wenden. Nicht so lange braten, denn Leber wird auch gerne mal zäh. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Leber dann aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

Dann gebt ihr die Zwiebeln in die Pfanne und wenn diese gut sind, alles mit einem kräftigem Schluck Balsamico-Essig ablöschen. Wenn das erste große Zischen verschwunden ist, könnt ihr die Flamme etwas runterstellen und die Zwiebeln in dem Balsamicosud einreduzieren lassen. Abschmecken und dann könnt ihr auch schon anrichten. Den Salat als Bett und dann die Leber rauflegen. mit dem Balsamico-Dressing übergießen und die Pinienkerne drüberstreuen.

Guten Appetit!

Vorschlag 3 - Vorspeise: Klein aber fein - Mini-Stullen

Zutaten:

verschiedene Scheiben Brot (ich würde Pumpernickel, Bauernbrot und ein Körnerbrot mischen)

Tomaten-Feta-Topping

Feta

Cherry-Tomaten

rote Zwiebel

Balsamico-Essig

Thymian

Honig

Salz, Pfeffer

Das Brot anrösten oder auch einfach toasten. Die Zwiebeln in feine Ringe schneiden. Die Tomaten waschen und vierteln. In eine Pfanne etwas Öl oder Butter geben und wenn die Pfanne heiß ist die Zwiebeln und dann die Tomaten hineingeben und anbraten. Den frischen Thymian hineinlegen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Balsamico-Essig ablöschen. Die Hitze dann etwas runterstellen und einen Spritzer Honig oder Agavendicksaft dazu geben. Tomaten brauchen etwas Süße, um ihren Geschmack besser entfalten zu können. Wenn alles fertig ist, die Pfanne zur Seite stellen und alles ein wenig abkühlen lassen. Wenn die Tomaten-Zwiebel-Mischung lauwarm ist, gebt ihr sie auf die gerösteten Brotscheiben und zerbröselt den Feta drüber. Fertig!

Ofen-Paprika mit scharfer Salami

Paprika

Olivenöl

Salz, Pfeffer

scharfe Salami

Das Brot anrösten oder auch einfach toasten. Die Paprika waschen und entkernen und in mittelbreite Streifen schneiden. Die Salami ebenfalls in Scheiben schneiden. Die Paprika in einer Schüssel mit Salz und Pfeffer würzen und mit Olivenöl vermengen. Weitere Gewürze könnt ihr nach Geschmack dazugeben. Die Paprika dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und gut verteilen. Die scharfe Salami dazwischen verteilen. Alles bei ca. 200°C für ca. 30 Minuten im Ofen rösten. Behaltet es im Auge...jeder Ofen ist anders.

Dann die Paprika und die Salami auf den Brotscheiben verteilen und genießen.

Lachscreme mit Avocado

Avocado

geräucherter Lachs / Lachsforelle

Dill

Schmand

Salz, Pfeffer

Das Brot anrösten oder auch einfach toasten. Den Lachs in kleine Stücke schneiden (ruhig schön fein) und dann mit dem Schmand verrühren. Mit fein gehacktem Dill, Salz und Pfeffer erweitern und abschmecken.

Die Avocado vorsichtig aus der Schale lösen und in feine Scheiben schneiden. Diese Scheiben dann auf das geröstete Brot legen und mit dem Lachs-Schmand toppen. Fertig!

Ich wünsche euch nun einen guten Appetit und ein wunderschönes Fest.

Merry Christmas

Eure Mascha

my posts

© 2016 by Maschalicious. Proudly created with Wix.com