Trend? Nicht doch!


Eine Unterhaltung mit zwei Parteien und dabei mit nur einer Person! Klingt komisch? Keineswegs. Ich meine damit eine Unterhaltung mit mir selber - nein, keine verrückten Selbstgespräche!

Mein Körper versucht mir schon seit einer Weile etwas mitzuteilen, aber mein Kopf ignoriert ihn einfach. Eiskalt. Ich behaupte jetzt mal, dass dieses ignorante Verhalten nur auf meine körpereigene interne Kommunikation zu übertragen ist und nicht auf mein grundsätzliches Leben.

Aber was ist da eigentlich los? Und ich sage es euch gleich - es wird 1. mal wieder persönlich und 2. rede ich jetzt mal von Themen, die man sonst gerne in die Schublade stopft "darüber redet man doch nicht".

Es geht mal wieder um die liebe Ernährung. Konkret um die Frage, was macht Ernährung mit uns und was mache ich, wenn der Körper sich gegen die Ernährung wehrt? Genau...es geht um Unverträglichkeiten. Leider!

Jetzt folgt der Teil für die Schublade "da redet man doch nicht drüber"!

Ich habe inzwischen täglich damit zu kämpfen, aus heiterem Himmel einen spontanen 8-Monats-Bauch zu bekommen, der abgesehen von akuter Unattraktivität leider auch von sehr unangenehmen und kolikähnlichen Schmerzen begleitet wird. Und leider auch ohne Vorwarnung. Da wollte vorher keine Luft raus und als Strafe, weil ich das ignoriert habe, kommt nun der Schmerz-Bauch. Nein! Inzwischen fackelt mein Körper da nicht mehr lange und geht gleich in die Vollen. Das geht teilweise soweit, dass ich Verabredungen absagen muss, weil ich nur noch mit Wärmflasche auf dem Sofa liegen kann.

Was auch besonders angenehm ist, wenn man nach dem Essen nahe an einen Kreislaufzusammenbruch kommt. Ich bin dann manchmal so müde und fühle mich einfach nur elend. Das hält solange an, bis es dann mal genug im Magen gegrummelt hat und ich mal kurz im Bad verschwinde. Dann geht es meistens wieder. Das muss man bei einer Verabredung dann auch erstmal glaubwürdig erklären: Nein, quatsch, du bist nicht langweilig! Mein Essen hat mich gerade ausgeschaltet. - Super attraktiv!


Ich habe eine ganze Reihe von Symptomen an mir bemerkt, die immer wieder auch bei Lebensmittelunverträglichkeiten genannt werden:

Körperliche Symptome sind klar aber was mich völlig geflasht hat, war dass auch diverse seelische Symptome erwähnt werden. Zu den Symptomen zählen: Blähbauch, Blähungen, Magenschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen bis hin zur Migräne, Verstopfungen, Müdigkeit, Reizbarkeit, depressive Verstimmung, Lustlosigkeit / Antriebsschwäche, Rückenschmerzen usw. Ein paar weitere Symptome gibt es noch aber die treffen zum Glück nicht auf mich zu. Aber wie irre ist das bitte, dass alles, was ich da eben aufgezählt habe, mir zu allzu bekannt ist? Ich bin da echt ein bisschen fassungslos.

Nachdem ich nun die Idee bekommen habe, dass all meine Beschwerden vielleicht eine Ursache haben, gilt es nun herauszufinden, was genau das Problem ist. Da ich kein Problem mit einem riesigen Becher Milchkaffee habe und auch bei dem Verzehr von Käse nichts bemerke, schließe ich mal eine Laktoseintoleranz aus. Fruktose ist es wahrscheinlich auch nicht, denn Saftkuren und Obst kann ich wunderbar vertragen - das funktioniert ehrlich gesagt am besten. Was fehlt noch? Genau - Gluten! NEIN...das wollte ich nicht. Kuchen, Brot, Pizza usw. ich mag nicht darauf verzichten! Obwohl ich einschieben muss, dass es ja auch gute Alternativprodukte ohne Gluten gibt. Zum Glück! Aber die machen sich auch gleich preislich bemerkbar. Naja, hauptsache, es gibt Alternativen...kleine Erleichterung!

Der Arzttermin ist gemacht aber bis dahin kann ich ja auch schon selbst mal in die Testphase einsteigen. Ich versuche Gluten von meinem Speiseplan zu streichen. Dank Alternativprodukte geht das auch ganz gut aber man muss in seinem Alltag wirklich ziemlich aufpassen. Den Keks zum Kaffee im Coffeeshop an der Ecke weglassen, nicht mal kurz morgens beim Bäcker ein Sandwich kaufen, Essen gehen mit Freunden - Achtung: keine Nudeln, keine Pizza und kein Brot vorher naschen. Aktuell verzichte ich weitestgehend auf Gluten. Ehrlicherweise fühle ich mich direkt nach dem Essen besser, denn dieses k.o.-Gefühl ist weg aber mein Luft-Baby zeigt sich trotzdem noch täglich. Schauen wir mal, wie das so weitergeht. Der Körper braucht ja auch ein wenig Zeit um die Umstellung richtig anzunehmen und die Symptome abzubauen...bin gespannt.


Ich werde berichten und auch mal die ei oder anderen Alternativ-Produkte für euch testen und vergleichen.


Habt einen guten Start in die Woche :-)

Eure Mascha








my posts

© 2016 by Maschalicious. Proudly created with Wix.com